Blutegeltherapie

Der Blutegel (Hirudo medicinalis) und damit die Blutegeltherapie gehört zu den ältesten Heilmethoden.

Indikationen:

akute und chron. Gelenkschmerzen (z.B. Kniegelenk, Daumensattelgelenk)

Krampfadern/Besenreiser/Unterschenkelgeschwüre

Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen (Tennisellenbogen, Golfarm)

hartnäckige Verspannungen (z.B. Schulter/Nacken Bereich)

Rheumatische Erkrankungen

Mittelohrentzündungen/Tinnitus

Furunkeln/Karbunkeln/Abszessen

Wirbelsäulen- und Kreuzbeinsyndromen

Durchblutungsstörungen nach Haut- und Gewebetransplantationen

 

Die medizinische Verwendung von Blutegeln hat eine faszinierende und lange Tradition. Bereits die Ägypter kannten die heilende Wirkung der Blutegeltherapie.

Mit den Analysemethoden der modernen Medizin konnten die Wirkstoffe, die der Blutegel beim Saugen abgibt, als entscheidendes Therapieprinzip identifiziert werden. Der Blutegel ist somit eine biologische Apotheke mit einer Reihe von Wirkstoffen, die auch in Arzneimitteln der Schulmedizin zum Einsatz kommen. Die natürliche Wirkstoffkombi des Egels ist jedoch einzigartig.

Blutegel sind als Fertigarzneimittel eingestuft und unterliegen den gleichen Anforderungen an Sicherheit, Qualität und Wirksamkeit, die an alle zulassungspflichtigen Arzneimittel gestellt werden. 

Die Indikationsliste der Blutegeltherapie ist sehr breit. Weitere Informationen finden Sie unter

www.blutegel.de