Zhongyao Traditionelle Chinesische Kräuterheilkunde

In China nimmt die Kräuterheilkunde oder Pharmakologie die führende Rolle in der TCM - Therapie ein. Etwa 70% der Patienten werden mit Kräutern, 30% mit Akupunktur und Tuina behandelt.

Um eine Kräuterrezeptur zu erstellen, ist eine ausgefeilte Diagnostik notwendig, da bei der Zusammensetzung der Rezeptur sowohl die Konstitution als auch die momentane Erkrankung des Patienten berücksichtigt werden muß. Daher setzt sich die Rezeptur oft aus 7 - 12 unterschiedlichen Substanzen zusammen, deren Wirkungen sich beispielsweise ergänzen oder verstärken. Über sogenannte Meldekräuter kann auch auf einen ganz bestimmten Körperbereich spezifisch eingewirkt werden.

Die Stärke der Pharmakologie liegt in der Behandlung innerer Erkrankungen wie chronischer Hepatitis, chronischen Durchfallerkrankungen, Rheuma, geschwächtem Immunsystem, allergischen Erkrankungen (z.B. Heuschnupfen, Asthma, Lebensmittelallergien), Hautkrankheiten (z.B. Neurodermitis oder Ekzeme), gynäkologischen Erkrankungen sowie Stärkung nach langer Krankheit.